Warum Gravelbike
Warum Gravelbike

Warum Gravelbike

Warum Gravelbike?

Seit einigen Jahren sind sie aus der Fahrradwelt nicht mehr wegzudenken: Gravelbikes. Warum und für wen sich der Umstieg auf ein Gravelbike lohnen kann, erfährst du hier.

5 Gründe für ein Gravelbike im Überblick

  1. Flexibilität
  2. Gewicht
  3. Bikepacking
  4. Sitzposition
  5. Fahrgefühl

Flexibilität

Das Gravelbike bietet dir mehr Flexibilität als jedes andere Fahrrad. Du musst dich nicht zwischen Straße und Schotterweg entscheiden, da es für beide Untergründe die beste Wahl ist. Es bietet dir die Möglichkeit, auf der Straße ähnlich schnell wie auf dem Rennrad zu fahren. Zugleich kannst du aber auch Schotterwege und Waldstücke damit bestens befahren.

Gewicht

Gravelbikes sind im Vergleich zu vielen anderen Rädern sehr leicht. Damit fliegst du förmlich über den Asphalt, was es dir ermöglicht, auch lange Strecken problemlos zu fahren. Das Fahrrad im Wald schnell über den Baumstamm oder in der Stadt eine Treppe zu tragen, ist ebenfalls kein Problem.

Bikepacking

Bikepacking und Gravelbike gehören einfach zusammen. Die Räder sind für Fahrradreisen die optimalen Reisebegleiter, und das nicht nur aufgrund ihres Gewichtes.
Die meisten Rahmen bieten viele Möglichkeiten, um Rahmentaschen* oder auch Gepäckträgertaschen* anzubringen. Durch die bereits genannte Flexibilität, was die Wegbeschaffenheit angeht, bieten sie sich auch für Fahrradreisen an, da man vorher nicht immer weiß, mit was für Wegen man es zu tun bekommt. Beim Gravelbike spielt das kaum eine Rolle. Es meistert jeden Rad(fern)weg problemlos.

Fahrrad mit Bikepackingtaschen am Hafen
Gravelbike mit Rahmentaschen

Komfort

Die Sitzposition ist im Vergleich zum Rennrad aufrechter. Das macht die Fahrt auf dem Gravel bequemer und auch auf längeren Strecken ist es noch komfortabel. Aufgrund der etwas breiteren Reifen werden auch kleinere Stöße und Unebenheiten auf der Straße gut abgefedert. Dadurch macht auch das Fahren auf schlechten Wegen noch Spaß.

Fahrgefühl

Das wohl wichtigste Argument für ein Gravelbike: es fühlt sich nach Freiheit an. Du kannst weite Strecken mit Leichtigkeit fahren, ohne Angst haben zu müssen, dass deine Radbeschaffenheit dir entweder das Vorankommen erschwert oder du auf Waldwegen mit den Rennradreifen Probleme bekommst. Die Leichtigkeit des Asphalts, gemischt mit dem Abenteuer auf Off-Road-Wegen, bringt so viel Spaß, dass es fast schön süchtig macht.

*Alle mit Stern markierten Links sind sogenannte Affiliate Links. Bestellst du darüber etwas, verdiene ich ein paar Prozent, du selbst hast dadurch aber keinen Nachteil. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert